Donnerstag, 28. März 2013

Beautiful Creatures

Sneak Preview vom 27.März 2013 inkl. Trailer

Originaltitel: Beautiful Creatures

Kinostart: 04.April 2013

Produktionsland: USA

Spieldauer: 124 (Min.)

Genre: Fantasy



FSK: 12 Jahre


Inhalt: 
Beautiful Creatures spielt in der kleinen Stadt Gattlin im konservativen South Carolina. Ethan (Alden Ehrenreich) ist in dieser Stadt aufgewachsen und lebt dort zusammen mit seinem Vater. Seine Mutter starb im vergangenen Frühjahr bei einem Autounfall, weshalb Amma (Viola Davis) dem Männerhaushalt unter die Arme greift. Die meisten Menschen in Gattlin sind übermäßig gläubig und können sich so nicht mit der Nichte des alten Ravenwood (Jeremy Irons) anfreunden. Sie halten die Familie der Ravenwoods für Satanisten. Dementsprechend schwer ist für Lena (Alice Englert) der Einstieg in der neuen Umgebung schwer. Aber Ethan ist vom ersten Moment an fasziniert von Lena und übergeht jeglichen Vorurteile der Stadt und freundet sich mit ihr an. Doch ihre Liebe steht bereits vor dem Aus bevor sie überhaupt richtig begonnen hat. Denn Lena und ihre Verwandtschaft sind so genannte Caster. Sie haben Kräfte, ähnlich derer von Hexen. 
Am 16. Geburtstag eines weiblichen Casters entscheidet das wahre Wesen des Mädchens ob sie auf der Seite der Dunkel-Caster oder der Licht-Caster weiter leben und agieren. Lena und Ethan versuchen diese schwierige Situation gemeinsam zu meistern.

Persönliches Fazit:
Entgegen meiner Mit-Sneaker hat mir der Film wirklich gut gefallen. Natürlich ist von vorneherein klar, dass es in irgendeiner Weise ein Happy-End geben wird, aber den Weg dahin fand ich ausserordentlich gut. Ich wurde immer wieder überrascht und vor allem die Einbettung in diese Welt, der Jesus-Fanatiker und patriotischen Kriegsszenennachstellungs-Fans fand ich höchst amüsant. Gerade Jeremy Irons hat mir in seiner Rolle als Onkel Macon Ravenwood wirklich gut gefallen. Zu dem gab es auch grafisch bzw. bildtechnisch einige sehr tolle Aufnahmen und wunderschöne Kulissen. 
Bis auf manche furchtbaren Dialoge, ist der Film meines Erachtens nach sehenswert, zumindest im Rahmen der seichten Abendgestaltung.





Bewertung:
Meine Bewertung geht von 1 (furchtbar grauenhafte Scheiße) bis 10 (absolut großartiges Filmspektakel)
Story:                7  (tolle Umsetzung nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel)
Besetzung:        7   (wie gesagt hat mir gerade Jeremy Irons sehr gut gefallen)
Kulisse:             7  (sehr schön und auch da gab es Überraschungen)
Unterhaltungsfaktor:    6  (der Humor hat mir gefallen, aber mich auch nicht umgehauen)

Gesamt:         6,7


Erstmal Verzeihung, dass es heute so spät geworden ist mit der Review, aber sowas kann und wird sicher noch öfter passieren. 
Aber ich hoffe, dass ich hiermit einen wirklich netten Film ans Herz legen konnte. Aber gebt mir nicht die Schuld, wenn er euch nicht gefallen hat. Denn ich denke, dass dies ein Film ist bei dem die Meinungen meilenweit auseinander gehen werden. Also zur Not einfach selber ausprobieren und erstmal den Trailer schauen =P 

Ich wünsche Euch spektakuläre Ostertage und hoffe ih schaut auch nächste Woche wieder rein. 
Tschüssing, Carmen

Kommentare:

  1. Oooch man und ich war schon wieder nicht dabei :( aber bald komme ich wieder mit und dann kommt wieder ein toller Film :)
    Schöne Ostertage, Freddy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kommt ihr denn kommenden Mittwoch mit? Stephan ist dann zwar im Saarland, aber Sophia ist glaub ich da. =)

      Löschen